Bücherrezensionen zum Thema Behinderung

von Bert Pfahl
---

Zwei Bücher, die zeigen, welche Bereicherung behinderte Kinder darstellen, wenn sie mit Liebe aufgenommen werden und wie viel Liebe sie den Erwachsenen schenken können.

---
Simone und Bernhard Guido
Tim lebt!
Wie uns ein Junge, den es nicht geben sollte, die Augen geöffnet hat
Adeo-Verlag, 2015, 272 S. 18,99 €, ISBN: 978386334038
---

„Als wir damals an seinem Bettchen standen und er uns mit seinen blauen Augen anschaute, stand unsere Entscheidung eigentlich gleich fest: Wir nehmen ihn auf. Und wir haben es nie bereut. Er hat unser Leben reich gemacht, trotz aller Probleme. Tim war nicht gewollt, seine Mutter hat ihn in der 25. Schwangerschaftswoche abtreiben lassen, weil er das Down-Syndrom hatte. Aber er wollte nicht sterben. Stundenlang lag er unversorgt im Kreißsaal und wurde schließlich nach einem Schichtwechsel gerettet. Sein Gehirn hat dabei schweren Schaden genommen, außerdem ist er Autist. Als 'Oldenburger Baby' hat er Medizingeschichte geschrieben und wurde zum Symbol einer Debatte um späte Schwangerschaftsabbrüche und ihre rechtlichen und ethischen Konsequenzen. Aber dieses Buch ist kein Buch gegen Abtreibung - sondern ein Buch für das Leben. Es ist unser Geschenk zu Tims 18. Geburtstag."

---
Susanne Kellner
Du hast mich auf den Kopf gestellt
Überleben mit einem besonderen Kind
SCM Hänssler Verlag, 2014, 256 S. 14,95 €, ISBN: 978-3-7751-5590-8
---

Eigentlich wollte Susanne Kellner einen Marathon laufen, als Gymnasiallehrerin arbeiten und mindestens drei Kinder großziehen. Doch es kam anders. Ihr Sohn Jonathan hat nicht nur einen Immundefekt und sitzt schwerbehindert im Rollstuhl. Er erkrankt auch an einem bösartigen Tumor und hat nur eine begrenzte Lebenszeit. Kellner erzählt ihre berührende Geschichte und ist dabei höchst ermutigend und unterhaltsam.