«Der Ball ist rund, damit das Spiel die Richtung ändern kann...»

«Der Ball ist rund, damit das Spiel die Richtung ändern kann...»
Noch wenige Tage bis zur Fußball-EM. Warum der Ball rund ist, wissen wir seit 2002. Damals erschien das Buch von Christoph Biermann und Ulrich Fuchs «… Wie moderner Fußball funktioniert». Aber es gibt noch ungeklärte Fragen. Vor allem für Kinder, die stets die besten Fragen stellen. «Gewinnt immer der Fußballgott?» Ruth Alexander (kirche-entdecken.de) antwortet auf seitenstark.de, einer Internetplattform, die keine kommerziellen Interessen verfolgt, dem aktiven Jugendschutz verpflichtet ist und dem Ziel dient, den Kindern ein virtuelles Zuhause zu bieten: «Wir grenzen uns von denen ab, die den Profit und das Prestige über die Bedürfnisse der Kinder stellen.» (Übereinkunft der Gründungsmitglieder)
«Das Internetangebot für die Sieben- bis Zwölfjährigen präsentiert sich auf den ersten Blick groß und bunt. Genaueres Hinsehen schafft die ernüchternde Erkenntnis, dass wirklich gut besuchte, akzeptierte Angebote und solche mit lebendiger Redaktion zur Seltenheit geworden sind.» Das Internet-Projekt wird von der Bundesinitiative «Ein Netz für Kinder» gefördert und soll nach der Fußball-EM als Sportportal fortbestehen. «Kinder haben ein Recht auf spannende und attraktive Informations-, Unterhaltungs- und Partizipationsangebote», die sich an ihren Bedürfnissen orientierten, betont Kristine Kretschmer, Vorstandsvorsitzende von Seitenstark e.V. «Unser Anliegen ist außerdem die Förderung der Medienkompetenz von Kindern.» Kinder werden auf der Plattform «ernst genommen und kommen zu Wort. Sie beteiligen sich, tauschen sich aus, finden Hilfestellung und Ansprechpartner für kleine und große Sorgen...»
Umfangreich vernetzte Fußball-EM-Internetlandschaft

Das Seitenstark-Portal ist eine regelrechte Schatzkammer für jugendliche Fußballfans. Im Grunde ist alles möglich: Mitdenken – mitreden – miterleben – miträtseln – kreativ mitwirken. Neben den Grußworten berühmter Spieler, dem EM-Spielplan und allgemeinen Infos (Länder/Städte/Mannschaften/Spieler) wird so viel geboten, dass wir uns bei der Auflistung auf die Kategorien beschränken:
  • EM-Nachrichten;
  • Kinderreporter (Berichte, Interviews – von Kindern erstellt);
  • EM Hintergrund:
    • Allgemeines (Aufgaben des Schiedsrichters, des Platzwarts etc.)
    • Geschichte (Frauen am Ball; UEFA; «Was bedeutet ‹Fair play›?»)
    • Politik (Beispiel: Fußball und Demokratie; wer macht die Gesetze im Fußball?)
    • Gesundheit (Kochrezepte aus allen teilnehmenden Ländern)
    • Tipps und Tricks (wie funktioniert ein Innenseitstoß, ein Bruststopper, ein Flugkopfball oder ein Fallrückzieher?)
  • Spielen (kostenlose Online-Spiele).

Mit vereinten Kräften für die Kinder im Internet

Expertenchats, ein von Kindern komponierter EM-Song, ein großes Fußballlexikon – die Aufzählung kann nicht enden: So lässt sich über das Portal ein Chattraum ansteuern, eigene Geschichten, Bilder, Podcast oder Videos können auf dem EM-Portal präsentiert werden. «Kinder wollen nicht nur konsumieren, sondern sich aktiv am Fußballgeschehen beteiligen» (Christina Grimm, verantwortlich für inhaltliche Koordination).
Aber auch der qualitative Standard der Seite ist überzeugend und für Internet-basiertes Lernen in der Schule sicherlich geeignet. Ohnehin hat die Bildungsgewerkschaft GEW kürzlich den Vorschlag gemacht, das Thema EM in den Unterricht aufzunehmen; man müsse sich auf müde oder zumindest abgelenkte Schüler einstellen, da die meisten Spiele erst um 20.45 Uhr angepfiffen würden, «so dass die Schüler gut acht Stunden nach dem Abpfiff wieder im Klassenzimmer sitzen müssen». So nützlich die von der Gewerkschaft zur Unterrichtsgestaltung angebotenen Links (www.gew-bw.de) auch sein mögen, vor der lebendigen Vielfalt und geistigen Vitalität von seitenstark.de müssen sie zurückbleiben.
Der über seitenstark.de koordinierte Verbund bietet «medienpädagogisch wertvolles Internet», stärkt Kinder im sicheren Umgang mit dem Netz, vermittelt «Medienkompetenz in ihren vier Dimensionen» (Medienkunde, Mediennutzung, Mediengestaltung, Medienkritik), fördert handlungsorientierte Angebote und stellt sich problematischen Aspekten. Außerdem ist die Seite gut und übersichtlich gestaltet, die Fülle der Themen führt kein Eigenleben und der Nutzer wird nicht überrollt. Kurz: Die Seite ist rund.

Taxonomy upgrade extras: