Monoedukative Schulen führen alle Rankings in England an

Monoedukative Schulen führen alle Rankings in England an
In England werden traditionell jedes Jahr von verschiedenen Organisationen die besten Schulen ermittelt. Diese „Rankings“ haben einen hohen Aussagewert und viele Eltern orientieren sich daran, wenn sie vor der Entscheidung stehen, auf welche Schule sie ihr Kind schicken sollen.
von Horst Hennert
---
Monoedukative Schulen beim Ranking der „Sunday Times“ weit vorn

An der Spitze des aktuellen Rankings der „Sunday Times“ für öffentliche Schulen (States schools) steht die Henrietta Barnet School in London, eine Schule für Mädchen mit 450 Schülerinnen. Sie erhebt kein Schulgeld, führt aber Aufnahmeprüfungen durch.
Darüber hinaus liegen auf den ersten 25 Plätzen der von Sunday Times untersuchten öffentlichen Sekundarschulen 21 monoedukativ geführte Schulen (vgl. The top 500 state secondary schools).
Bei den 25 besten privaten Sekundarschulen werden sogar 22 monoedukative Schulen aufgeführt. Das Mädchengymnasium Withington in Manchester erhielt den Titel: The „Sunday Times’ Parent Power Independent Secondary School of the Year 2009“. An zweiter Stelle liegt die Westminster School, eine Schule für Jungen, die beweist, dass auch Jungen gut sein können (vgl. The top independent secondary schools)
Bei anderen Rankings landen koedukative Schulen weit abgeschlagen
Auch das Ranking der „Financial Times“ sieht die Privatschulen ganz vorne. Unter den 25 besten sind 9 Schulen für Jungen, 15 Schulen für Mädchen und nur eine einzige koedukative Schule. (vgl. Financial Times)
Auch die Klassifikation der GCSE (General Certificate of Secondary Education) weist dasselbe Bild auf. Diese Klassifikation basiert ausschließlich auf den Noten der Abschlusszeugnisse am Ende der Schulzeit im Unterschied zur Sunday Times Parent Power, die auch die Schülerpersönlichkeiten und das Schulklima mit einbeziehen. Bei diesem Ranking werden die verschiedenen Schularten evaluiert: öffentliche, private und subventionierte (voluntary aided). Unter den 25 besten sind auch hier 12 Mädchenschulen, 9 Jungenschulen und nur 4 koedukative Schulen zu finden. (vgl. Top GCSE results)

Natürlich gibt es auch koedukative Schulen, die hervorragend arbeiten und bei Untersuchungen gut abschneiden. Aber die deutliche Vorherrschaft der monoedukativen Schulen auf den ersten Rängen erhält noch einmal eine zusätzliche Aussagekraft, wenn man bedenkt, dass nur 2% der öffentlichen Schulen und nur 14% der Privatschulen monoedukativ geführt werden.
(Der vollständige Artikel ist im EASSE Newsletter zu finden - Mai 2010, der zu beziehen ist über: jeandavid@easse.org)

Taxonomy upgrade extras: