Die Facebook-Therapie

Die Facebook-Therapie
Schicksal, Tragik, Vorherbestimmung. Und Facebook. Wie passen diese Begriffe zueinander? Beginnen wir mit dem Phänomen der Zeit. Wer heute wissen will, was morgen geschieht, sollte bedenken, dass die Erde eine Kugel ist und kein Punkt. Fällt Regen auf einen Punkt, werden alle gleichzeitig nass. Bei der Kugel ist das naturgemäß anders. Die Konsequenzen lassen sich an einem Fußball recht anschaulich demonstrieren, den wir mit Wucht in den Himmel schießen und während der Fallbewegung mit einem Farbbeutel bewerfen. Dort, wo der Farbbeutel (Facebook) auftrifft, wird Zukunft geschrieben (USA); dort, wo die Farbe herunterrinnt (Deutschland), wird Zukunft aufgenommen; und dort, wo der Fußball seine ursprüngliche Farbe behält, findet Zukunft einfach nicht statt (Nordkorea). Damit sind zwei Begriffe unserer Wortkette geklärt, denn was auf einen bestimmten Punkt der Kugel einschlägt, ist dem Rest vorherbestimmt, während der Abwurf eines Farbbeutels einfach nur tragisch ist. Um den dritten Begriff (Schicksal) zu klären, müssen wir uns wieder der Erde zuwenden und damit dem Thema des folgenden Artikels: der Generation Facebook.
Taxonomy upgrade extras: 

Bundesfamilienministerium startet neue Website für Kinder und Eltern

Bundesfamilienministerium startet neue Website für Kinder und Eltern
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erweitert sein Angebot für einen sicheren Einstieg von Kindern und Jugendlichen ins Internet. Ab sofort können Eltern - gemeinsam mit ihren Kindern - eine eigene Startseite erstellen, mit kindgerechten Nachrichten, Onlinespielen, Surf-Tipps, Kinder-Mail und Kinder-Chat. Darüber hinaus bietet die Website Informationen darüber, wie sich Kinder ohne Risiko im Internet bewegen können.
Taxonomy upgrade extras: 

Serie: Chatten für Eltern und Pädagogen (Teil 1)

 Chatten für Eltern und Pädagogen (Teil 1)
Haben Sie schon „gechattet“? Falls Sie mit der Frage nichts anfangen können, wenden Sie sich am besten an Ihre Kinder. Chatten ist bei Kindern und Jugendlichen äußerst beliebt. An speziellen Kinder-Chat-Räumen fehlt es nicht. Da können Kinder und Jugendliche täglich stundenlang unterwegs sein. Nicht wenige Eltern wissen gar nichts von den Aktivitäten ihres Nachwuchses und ahnen zudem nicht, was sie da genau tun. Es ist aber für Eltern immens wichtig zu wissen, was in den Chaträumen los ist und welche Gefahren lauern.
Taxonomy upgrade extras: 

Neue Medien, neue Kultur. Wie Mobiltelefon und Internet Beziehungen und Bildung bestimmen

Neue Medien, neue Kultur. Wie Mobiltelefon und Internet Beziehungen und Bildung bestimmen
Ich beschäftige mich seit Jahren mit den Neuen Medien und ihrem Einfluss auf Sprache, Beziehungskultur und Meinungsbildung. Ich glaube, dabei einige Probleme identifiziert zu haben, die für die Art und Weise, wie wir miteinander umgehen, Folgen zeitigen.
Taxonomy upgrade extras: 

Eltern wollen selbst wählen

Eltern wollen selbst wählen
Filme, Musik und Internet-Angebote sind immer weniger Kind-gerecht. Viele Eltern vertrauen deshalb nicht länger den Zensoren der Aufsichtsbehörden, sondern nehmen die Auswahl selbst in die Hand.
Taxonomy upgrade extras: 

Massenphänomen Computerspiel: Elektronisches Kunstwerk oder Armageddon?

 Elektronisches Kunstwerk oder Armageddon?
Die Kritik an den Massenmedien begann mit der Kritik an Zeitungen, die als schädlich und speziell für Frauen als gefährlich eingestuft wurden. Selbst die Literatur stand einst im Kreuzfeuer der Medienpädagogik. Ebenso die Musik (Rock und Pop) und natürlich das Fernsehen. Doch stets musste die Kritik vor der Wirklichkeit zurückweichen, und die Traditionen konnten nur soweit überleben, wie es ihnen gelang, sich mit dem Neuen zu arrangieren. Heute befinden wir uns an dem Punkt, an dem vor dem Internet und dem Computer als Spielgerät gewarnt wird. Doch der Wirrwarr an Begrifflichkeiten und die Vielfalt der zum Teil widersprüchlichen Meinungen erzeugen die für unsere Zeit typische Ratlosigkeit.
Taxonomy upgrade extras: 

Map, Level oder Welt

Map, Level oder Welt
Killerspiele? An dieser Stelle klickt jeder zweite Leser auf eine andere Seite. Eine ganze Armee von Experten feuert ein Statement nach dem anderen in den Pressewald. Ergebnis: Ratlosigkeit. Die Informationsflut und die Vielfalt der zum Teil widersprüchlichen Meinungen erzeugen eine Art Overkill, wie er gerade für die Spiele, die in der Kritik stehen, typisch ist: chaotisch, nicht linear, trickreich, hinterlistig – eine nie verlässliche Wirklichkeit.
Taxonomy upgrade extras: 

Warum ist das Internet so bösartig?

Warum ist das Internet so bösartig?
Manche Leute, die auf den Bildschirm starren und die Tastatur malträtieren verlieren oft alle Hemmungen - Alle paar Wochen kommt das Thema Cyber-Mobbing auf die Titelseiten der Zeitschriften. Ein Mädchen begeht Selbstmord, nachdem bösartige Anschuldigungen über sie im Netz verbreitet wurden. Das als „SEXTING“ bezeichnete Phänomen, von sich selbst anstößige Bilder mit der Handy-Kamera aufzunehmen und an Freunde zu versenden, wird heftig diskutiert. Auf MySpace oder YouTube werden Gewalttaten gegen Schüler oder Schulen angekündigt, auch werden anonym Droh-Mails versandt.
Taxonomy upgrade extras: 

Wenn man die Kinder dem Dorfdeppen anvertraut

Wenn man die Kinder dem Dorfdeppen anvertraut
Wer etwas gegen den Kulturverfall tun möchte, sollte weniger fernsehen - Die hier beschriebenen amerikanischen Verhältnisse haben auch uns inzwischen vielerorts erreicht ... Sie hatte mich zu einem Arzttermin begleitet. Das Wartezimmer war ziemlich voll und wir fanden nur noch Platz unter einem großen Fernseher, der auf einen Sender eingestellt war, der mehrfach pro Stunde Nachrichten wiederholte. Begriffe, wie „Überfall“, „Messerstecherei“ und „verhaftet wegen Besitz von Kinderpornographie“ tönten in kurzen Intervallen immer wieder während der anderthalbstündigen Wartezeit aus dem Lautsprecher über uns.
Taxonomy upgrade extras: 

Kleine Hände, große Taten

Kleine Hände, große Taten
Zum DVD-Start des Animationsfilms TinkerBell hat Walt Disney mit Hilfe von acht deutschen Firmen eine bundesweite Aktion ins Leben gerufen: Grundschulkinder werden ermutigt, mit ihrem Erfindungsreichtum die Welt zu verändern. Auf der Homepage der Initiatoren finden Interessenten die Email-Adresse, über die sich Kinder mit ihren Eltern, Freunden oder sogar mit ihrer ganzen Klasse anmelden können: www.grosse-taten.de. Einsendeschluss ist der 30. April 2009. «Sei erfinderisch und verrate uns deine besten Ideen, um die Welt ein bisschen besser zu machen! Möchtest du zum Beispiel deinen Spielplatz sauber machen, Bäumchen für die Zukunft pflanzen oder dich um Tiere im Tierheim kümmern?»
Taxonomy upgrade extras: 

Seiten