Eine kurze Reise durchs Internet (2)

Eine kurze Reise durchs Internet (2)
Angenommen, Ihr Kind müsste auf dem täglichen Weg zur Schule ein Stadtviertel wie die Bronx in New York kreuzen (Bandenkriminalität, Drogenhandel, Raubüberfälle, Mord) – würden Sie nicht alles tun, um ihr Kind zu schützen bzw. alternative Schulwege aufzufinden? Wäre es für Sie in einer solchen Situation überhaupt denkbar, Ihr Kind allein zu lassen? Würde das Erlernen der Verkehrsordnung etwa ausreichen? Doch wenn wir unsere Kinder vor der Bronx bewahren, um ihre körperliche Unversehrtheit zu garantieren, sollten wir sie dann nicht auch in der Netzwelt begleiten, wo ihr Geist einer Vielzahl von Angriffen ausgesetzt ist: Pornographie, gewaltverherrlichende Seiten, Stimmungsmache, Agitation - Chatkriminalität.
Taxonomy upgrade extras: 

Neue Technologien - neue Verbindungen. Für eine Kultur des Respekts, des Dialogs, der Freundschaft.

Neue Technologien - neue Verbindungen. Für eine Kultur des Respekts, des Dialogs, der Freundschaft.
Die neuen digitalen Technologien sind nach Worten Benedikts XVI. ein Geschenk für die Menschheit. Daher müsse sichergestellt werden, dass die Vorteile, die sie bieten, allen Menschen und Gruppen zugute kämen, vor allem den Bedürftigen und Schwachen. Mit diesen Worten umschreibt Papst Benedikt XVI. sein Hauptanliegen zum diesjährigen Welttag der sozialen Kommunikationsmittel. Seine Botschaft, die heute veröffentlicht und im Vatikan vorgestellt wurde, widmet sich dem Thema: „Neue Technologien, neue Verbindungen. Für eine Kultur des Respekts, des Dialogs, der Freundschaft".
Taxonomy upgrade extras: 

70 Freunde

70 Freunde
Der enorme Wandel des Medienangebots ist das Kennzeichen der letzten zehn Jahre, in denen die von Computern erzeugte Realität einen Kulturschock ausgelöst hat, dessen stärkste Bewegungen zu einer Kette von Erschütterungen führten: Presse, Funk und Fernsehen sind inzwischen «multimediale Realitäten», ihre Inhalte können überall und auf den unterschiedlichsten Endgeräten abgerufen werden, Kommunikation findet auf einer Vielzahl von Ebenen statt, das Ausmaß der Relationen ist hyperinflationär, und die Welt des Internets hat die Wirklichkeit mit einer solchen Dominanz durchdrungen, dass unter der jüngeren Generation Menschen heranreifen, für die der Gedanke einer Welt ohne Internet befremdlicher ist als ein Internet ohne Welt.
Taxonomy upgrade extras: 

"Alles Tomate"

"Alles Tomate"
… So lautet der Name eines Merkspiels, bei dem sich ständig die Dinge ändern, die man sich gerade eingeprägt hat. Eine gute Vorbereitung für Kinder, die später einmal eine politische Laufbahn einschlagen wollen? Auf jeden Fall ein gutes Lernspiel für den Urlaub. Die Fachredaktion der Familienzeitschrift «spielen und lernen» hat insgesamt 15 Spiele in drei Alterskategorien (sowie drei unveröffentlichte Spiele) für den diesjährigen Deutschen Lernspielpreis nominiert.
Taxonomy upgrade extras: 

Auf Schatzsuche

Auf Schatzsuche
"Internet für Eltern" - so nennt sich eine Initiative, die von einigen Informatikstudenten in Berlin ins Leben gerufen wurde. Obwohl in Pfarreien und Schulen massiv für die dreistündige "Aufklärungs"-Veranstaltung geworben wurde, war die Resonanz niederschmetternd. Es meldeten sich nie mehr als eine Handvoll Personen an. Den meisten Eltern ist offensichtlich nicht klar, dass das Internet inzwischen zum führenden "Jugendmedium" avanciert ist. Wir hoffen, dass wir mit unseren Webseiten-Rezensionen für Eltern mehr Erfolg haben. Markus Rüther hat sich auf Suche nach geeigneten Internet-Seiten für Kinder gemacht.
Taxonomy upgrade extras: 

Realistisches Kriegsspielzeug fördert Gewaltbereitschaft

Realistisches Kriegsspielzeug fördert Gewaltbereitschaft
In manchen Spielzeugläden sieht es aus wie in einem Waffenlager: Imitate von Maschinengewehren, Handgranaten und Pistolen warten dort in den Regalen auf Kundschaft. Eltern ist oft unwohl bei dem Gedanken, dass ihre Sprösslinge mit solchem Kriegsspielzeug hantieren. «Realitätsgetreue Waffen oder Panzer gehören nicht in Kinderhände. Hier sollten Eltern auf jeden Fall klare Grenzen setzen, sagt Albert Wunsch, Dozent für Erziehungswissenschaft an der Katholischen Fachhochschule Köln.
Taxonomy upgrade extras: 

Bundestag berät über Onlinesucht

Bundestag berät über Onlinesucht
Die exzessive Nutzung des Internets ist das Kennzeichen für eine neue Suchtform, die nach jüngsten Schätzungen bereits zwei Millionen Menschen in Deutschland erfaßt hat. Muß die Politik eingreifen?
Taxonomy upgrade extras: 

Eltern wissen in der Regel nicht, was ihre Kinder im Netz treiben

Eltern wissen in der Regel nicht, was ihre Kinder im Netz treiben
Die meisten deutschen Eltern wissen nicht darüber Bescheid, was ihre Kinder im Internet treiben. Nach einer aktuellen weltweiten Umfrage des Sicherheitsanbieters Symantec, benutzen lediglich 23 Prozent der Eltern in Deutschland Sicherheitseinstellungen und nur 17 Prozent kontrollieren das Surfverhalten ihrer Kinder nur ab und zu. Im internationalen Vergleich liegt Deutschland dabei eher im hinteren Feld. In den USA etwa verwenden mit 48 Prozent deutlich mehr Eltern kinderorientierte Sicherheitssoftware. Rund 34 Prozent der befragten US-Amerikaner gaben zudem an, regelmäßige Stichproben in Bezug auf die Internetnutzung ihrer Sprösslinge durchzuführen.
Taxonomy upgrade extras: 

Fernsehen im Kleinkindalter

Fernsehen im Kleinkindalter
In (fast) jedem deutschen Wohnzimmer steht er und läuft normalerweise viele Stunden am Tag. Und das oft unabhängig davon, ob kleine Kinder im Raum sind. Eine neue Studie des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) befragte 776 Mütter von 0- bis 5-jährigen Kindern zu ihrem Fernsehverhalten. In einem Interview berichtete die Leiterin des IZI und Kinderfernsehexpertin, Frau Dr. Maya Götz, über einige der Ergebnisse aus dieser Studie, die hier zusammengefasst wiedergegeben werden.
Taxonomy upgrade extras: 

Die vielen Götter der Informationsgesellschaft

Die vielen Götter der Informationsgesellschaft
Als der Apostel Paulus nach Athen kam, traf er auf eine regelrechte Informationsgesellschaft. „Alle Athener und die dort ansässigen Fremden“, erzählt der Hl. Lukas in der Apostelgeschichte (17,21), „haben für nichts anderes Zeit, als Neuigkeiten zu erzählen oder zu erfahren.“ Der Marktplatz war Nachrichtenbörse, Diskussionsforum, Klatscharena, Laberbühne.
Taxonomy upgrade extras: 

Seiten