Schlachtruf gegen Dekadenz

Schlachtruf gegen Dekadenz
In den USA hat sich eine neue Jugendbewegung gebildet. Ziel: Kampf gegen eine permissive Gesellschaft, die Unmoralität zum Lebensstil erkoren hat. Sie nennt sich BattleCry (Schlachtruf).
BattleCry macht mobil gegen vorehelichen Geschlechtsverkehr, Alkohol- und Drogenkonsum. Über das Internet rufen sie zu "Events“ in verschiedenen Städten auf. So kommen fast immer um die 10.000 junge Leute zusammen. "Wir haben diese Popkultur satt, die uns weismacht, daß es cool ist, mit wechselnden Partnern ins Bett zu gehen, sich zu kleiden wie Landstreicher und sich mit Drogen und Alkohol zu berauschen", sagte eine Anhängerin der Bewegung, die 18jährige Amanda Hughey aus Orange County (Kalifornien).
Insbesondere MTV steht auf der BattleCry-Abschussliste. Amanda: "Leben ist mehr als MTV. Wenn wir so weitermachen und in den abscheulichen Musikvideos die Hauptrolle spielen, ist unsere Generation verloren." Nach Angaben der US-Organisation Parents Television Council (Fernseh-Rat der Eltern) wurden in MTV 2004 durchschnittlich neun sexuelle Szenen pro Stunde gezeigt. Laut der Organisation Family Safe Media (Familiengeeignete Medien) haben 80 Prozent der 15- bis 17-Jährigen in den USA schon mehrfach einen Pornofilm gesehen.
BattleCry wurde von TeenMania, einer Jugendorganisation aus Garden Valley (Texas) ins Leben gerufen. Ron Luce, einer der Initiatoren der Bewegung begründet sein Engagement so: "Die Medien, die mit diesem Müll hausieren gehen, machen das auf Kosten unserer Kinder."
(mit Material von kath.net)
------------------------
Videos
Taxonomy upgrade extras: