Kein Internet im Kinderzimmer!

Kein Internet im Kinderzimmer!
Immer mehr Experten weisen darauf hin, dass ein unkontrollierter Zugang zum Internet für Minderjährige zu einer ernsten Gefahr werden kann. Die Eltern sind oft zu wenig aufgeklärt über die Möglichkeiten des Internet - oder einfach zu naiv.
Eltern, die das Internet ein wenig kennen, wissen: was Erwachsene gefährden kann, ist erst recht nichts für Kinder. Wie hilfreich ist es, wenn auch Experten den gesunden Menschenverstand bestätigen. So äußerte sich der Sprecher der Französischen Provider Vereinigung (AFA), Stéphane Marcovitch, gegenüber "Le Monde" nun über die "Sicherheit" Minderjähriger hinsichtlich "illegaler" Webinhalte: Die Eltern müssen eine Grundregel beachten: niemals einen Rechner mit Internetanschluss im Kinderzimmer installieren! Zudem betonte er, dass Eltern zu sehr auf Filterprogramme oder behördliche Kontroll-Maßnahmen vertrauten. Auch die Provider schützten die Kindern nicht.
In der Praxis sind Eltern leider oft gnadenlos naiv. Nach einer Studie von ARD und ZDF aus dem Jahr 2003 haben Haushalte mit 6- bis 13-jährigen Kindern inzwischen zu 60% einen Computeranschluss mit Internet. Man kann davon ausgehen, dass es heute wesentlich mehr sind. "Internetseiten für Erwachsene" rufen danach 3% der Kinder täglich ab, 17% ein- oder mehrmals in der Woche. Ein Kinder- und Jugendmedienschutz ist selbst in Anfängen für diesen Medienbereich gegenwärtig nicht zu erkennen.
Wir werden das Thema des sicheren Surfens für Kinder und Jugendliche in den kommenden Wochen und Monaten in verschiedenen Beiträgen aufnehmen. Zudem werden wir einen Hilfekatalog für Eltern anbieten.
Taxonomy upgrade extras: