Vierte "Schule unter dem Kirchturm" in Hamburg

Vierte "Schule unter dem Kirchturm" in Hamburg
Eine weitere "Schule unter dem Kirchturm" entsteht derzeit in Hamburg und soll ab 2007/2008 im Stadtteil Altona an den Start gehen. Damit entsteht bereits die vierte Privatschule dieser Art in Hamburg seit 2005. Eine fünfte Schule ist in Blankenese geplant. Das Interesse der Eltern ist hoch. Überall existieren lange Wartelisten.
(Welt/epd) Wie der ev. Kirchenkreis Altona am 30. September mitteilte, habe die anhaltend hohe Nachfrage der Eltern zu diesem Projekt geführt. So komme das Konzept der Schule und im speziellen der Religionsunterricht und die Absicht, den christlichen Glauben auch vermitteln zu wollen, gut an. Eine spezielle religiöse Bindung ist allerdings keine Aufnahmevoraussetzung.
Die Altonaer Schule unter dem Kirchturm,die zum Schuljahr 2007/2008 in einem ev. Gemeindehaus starten soll, ist als integrierte Ganztagsschule konzipiert. Die Schüler sollen hier auf individuelle Weise lernen und orientiert an ihren persönlichen Fähigkeiten gefördert werden. Auch Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf werden aufgenommen.
Die evangelische Landeskirche in Hamburg hat den Trend zu konfessionellen Schulen erst relativ spät erkannt. Nachdem über Jahrzehnte nur ein evangelisches Gymnasium im Angebot war, entstanden in den letzten beiden Jahren in schneller Folge "Schulen unter dem Kirchturm" in den Stadtteilen Hamm, Groß-Flottbek und Harvestehude. Als Träger für diese Schulprojekte fungiert die Ev. Stiftung Alsterdorf.
Die katholische Kirche führt in Hamburg bereits 21 Schulen mit etwa 9.000 Schülern. In jüngster Zeit entstand ein drittes katholisches Gymnasium.
Taxonomy upgrade extras: