Elternfreuden

Wenn man einer Studie, die kürzlich in Demography veröffentlicht wurde, Glauben schenken mag, scheint es, als mache Elternschaft die Menschen oft unglücklicher, als Scheidung, Arbeitslosigkeit und sogar der Tod des Partners. Wenn dann noch Beiträge wie dieser in der Weltpresse ihre Resonanz finden, sieht es für künftige Geburtenraten wohl nicht sehr rosig aus.

Das Ende der monoedukativen Colleges

Frauencolleges knicken unter dem Druck ein, transsexuelle Frauen aufzunehmen --- Wenn man die Williston Memorial Bücherei der Mount Holyoke Hochschule betritt – ein 1905 erbautes und von der Westminster Hall inspiriertes Gebäude –, ist man von der Architektur beeindruckt: dicke Holzbalken, senkrechte gotische Glasfenster, steinerne Kapitelle. Berühmte Frauen studierten hier: Emily Dickinson, Frances Perkins, Dr. Virginia Apgar.

Transsexualität: die endlose Suche nach dem „wahren Ich“

Veränderungen am Körper führen nicht zum Ziel --- „Bruce Jenner ist überall“, so wird eine Serie in The New York Times betitelt ... Es scheint, als würde Transsexualität zum neuen Megathema sexueller Verwirklichung. Warum? Gibt es wirklich Handlungsbedarf? Der holländische Psychologe Gerard van den Aardweg gibt schnörkellose Antworten auf unsere Fragen.

Kinder und ihr Smartphone

Growing Wireless berichtet, dass 37% der Teenager im Alter von 12 bis 17 Jahren über ein Smartphone verfügen, ein Anstieg von 23% zu 2011, die das Pew Research Center in seinem Bericht (Tens and Technology, 2013) ermittelte. - Für Deutschland gibt STATISTA an, dass im Jahr 2014 ca. 85% der Jugendlichen dieser Altersstufe ein Smartphone besaß.

Spectre

„Die Toten leben“ heißt es auf einem Zwischentitel zu Beginn des neuen James-Bond-Filmes „Spectre“. Dies bezieht sich zunächst einmal vordergründig auf die Eingangssequenz des inzwischen 24. Bond-Filmes. Am „Tag der Toten“ versucht James Bond (Daniel Craig) in Mexiko City einen italienischen Gangster auszuschalten, der ein Massenattentat plant. Bonds Weg führt zunächst durch die Massen, die an diesem Tag in der Stadt kostümiert unterwegs sind, und endet in einer wilden Verfolgungsjagd auf der Erde und in der Luft. Ein spektakulärer Auftakt, die sogar die Anfangssequenz des letzten James-Bond-Films „Skyfall“ (siehe Filmarchiv) in den Schatten stellt. Denn Kameramann Hoyte van Hoytema filmt regelrecht aus dem Geschehen heraus.

Die Haltung der Wertschätzung

Wertschätzung ist heute in aller Munde und sicher ein wichtiges Thema. Doch oft scheint es mir, dass das immer für die anderen außerhalb der Familien gilt, für Freunde, Kollegen, Ehrenamtliche, Personen des öffentlichen Lebens. Wie sieht es mit der Wertschätzung zuhause aus? Ich denke jetzt nicht an besondere Situationen oder Leistungen wie gute Abiturnoten, Prüfungen oder tolle Begabungen. Ich meine zum einen den unscheinbaren Alltag mit all seinen verborgenen oder vielleicht selbstverständlichen Tätigkeiten, zum anderen die Situationen oder Phasen im Leben einzelner Familienmitglieder, die schwieriger sind, z. B. schlechte Schul- oder Prüfungsergebnisse, Pubertät, Probleme am Arbeitsplatz, Krankheit, Krisen allgemein.

Kinder zum Lesen hinführen

Kindern helfen, Bücher zu finden, die sie lesen mögen, kann mühsam sein. Meine Erfahrung ist, dass nur wenige Kinder ihre Kuschelecke verlassen und etwas lesen, woran sie nicht gewöhnt sind; dies gilt insbesondere für Kinder mit Leseschwächen. Die meisten Kinder lesen Bücher, deren Themen mit den vorher gelesenen Büchern vergleichbar sind, die ihnen von einer vertrauenswürdigen Person empfohlen wurden, oder über die sie etwas in der Schule oder den Medien erfahren haben.

Migrationshintergründe

Ab und zu hat der Opportunismus der politischen Klasse auch Vorteile, wenn sie sich einer professionellen Demoskopie bedient und sich nicht bloß von jenen Medien bestätigen läßt, die von ihr abhängig sind. Die Regierenden wie die ihnen angeschlossenen Medien rudern zurück, wenn sie sich zu weit vorgewagt haben. Das zeugt von Lernfähigkeit hinsichtlich der wechselnden Stimmungen und Mehrheiten. Leichter wäre es im Fall der Einwanderungspolitik gewesen, rechtzeitig auf die lästigen sozialethischen und juristischen Bedenkenträger zu hören, deren Stimmen freilich kaum vernehmbar sind.

‘Sicherer Sex’ ist für Teenager durchaus riskant

Für Teens, die neugierig auf ihren ersten Sex sind, sich jedoch schwach daran erinnern, mal gehört zu haben, dass man dabei auch schwanger werden oder sich eine Krankheit zuziehen könne, hat die Website des Familienplanungs-Instituts von New South Wales beruhigende Neuigkeiten. Dort heißt es: Ein altersgerechter Safe Sex Pack fördert sichereres Sexualverhalten zur Vermeidung von STI’s (Sexually Transmitted Infections, also durch Sex-Kontakte übertragene Infektionen) und ungeplante Schwangerschaft.

Ist christliche Morallehre Kindesmissbrauch?

Australiens führender Schwulen-Aktivist behauptet, dass ein Heftchen der katholischen Bischofskonferenz Australiens, in dem die natürliche Ehe zwischen Mann und Frau verteidigt wird, Antidiskriminierungs-Gesetze verletzt. Schlimmer noch: das Heft setze „verletzliche Kinderseelen“ zerstörerischen Botschaften aus.

Seiten